Punti di interesse

89 Ergebnisse gefunden
Kartenansicht
Liste
Liste
Raster
Dank der neuen Bootsverbindungen es ist nun jeden Tag möglich vom Roten Leuchtturm in Lignano Sabbiadoro zu starten, an dem Leuchtturm von Bibione vorbeizufahren und den Strand von Vallevecchia (Brussa) und Caorle zu erreichen. Ein “Waterfront”-Trip, um Strände voller Überraschungen und Landschaften zu entdecken, die Sie begeistern werden.

EMPFOHLENES FAHRRAD
Mountain Bike

Details
RADROUTE NATUR

Über den Radweg nach Aprilia Marittima erreicht man Via Capo Nord, wo ein Schotterpfad beginnt, der entlang der Lagune von Marano und der Mündung des Flusses Stella zur kleinen Kirche Santa Maria della Neve im Ortsteil Titiano
führt; durch die üppige Landschaft gelangt man zu den Casali del Mol, von wo aus man, den Hinweisschildern nach, das Zentrum von Latisana erreicht. Der Damm des Tagliamento ist die Kulisse für die Rückkehr nach Lignano.

BEFAHRBARKEIT
STRECKE SPORT
STARTPUNKT
Terrazza Mare in Lignano Sabbiadoro
LÄNGE CA. 50 KM
DAUER CA. 4 H
ZUSÄTZLICHER STRECKE BIS LATISANA +6 KM
DAUER CA. 1 H
SCHWIERIGKEITSGRAD 12345
EMPFOHLENE UHRZEITEN
Tagsüber, an den Wochenenden nicht empfohlen
BODENBESCHAFFENHEIT
Asphalt, Schotter
EMPFOHLENES FAHRRAD
Mountain Bike, E-bike

Details
RADROUTE NATUR

Eine Entdeckungsreise in einen Landstrich, der von Bibione aus mit dem Boot
erreichbar ist und noch dieselbe stimmungsvolle Atmosphäre ausstrahlt, die
einst den amerikanischen Schriftsteller Ernest Hemingway während seinen
Jagdausflügen in ihren Bann zogen. Bei dieser Tour, die bis zum Zentrum für
Naturerziehung in Vallevecchia führt, taucht der Besucher in die stille Landschaft ein und kann ihre Schönheiten bewundern.

Klicken Sie auf die Karte, um Ihren aktuellen Standort zu sehen



BEFAHRBARKEIT  zu Fuß, Fahrrad, Auto

STRECKE FAMILY / SPORT

STARTPUNKT
Ortsteil Bevazzana von San Michele al Tagliamento.

LÄNGE CA. 23 KM

ERWEITERTE STRECKE LUGUGNANA +8,8 KM AR

DAUER CA. 1 TAG

SCHWIERIGKEITSGRAD 12345

EMPFOHLENE UHRZEITEN
Tagsüber. An den Wochenenden nicht empfohlen (starker Verkehr)

BODENBESCHAFFENHEIT
Asphalt, Schotter

EMPFOHLENES FAHRRAD
City Bike, E-bike

VERBINDUNGEN
Details
Die Rundstrecke „GiraTagliamento“ ist eine Radwanderweg im östlichen Venetien, die den Leuchtturm Punta Tagliamento (Bibione) am rechten Ufer der Flussmündung des Tagliamento in der Gemeinde San Michele al Tagliamento mit dem Wald von Alvisopoli in der Nähe des gleichnamigen Ortsteils der Gemeinde Fossalta di Portogruaro verbindet. Die Route verläuft durch das Gebiet von drei Gemeinden der Metropolitanstadt Venedig (San Michele al Tagliamento, Teglio Veneto und Fossalta di Portogruaro), gehört zu dem Netz der Radtourismusrouten im östlichen Venetien und im benachbarten Friaul-Julisch Venetien und ist in das System für Fahrradtransport „Passo barca“ zwischen Bibione, Lignano und Caorle integriert.

Die etwa 45 km lange Radwanderroute verläuft größtenteils auf einer Schotterstraße und fast ausschließlich am Uferdamm des Tagliamento (von Bibione bis Villanova della Cartera, vorbei an den Ortschaften Bevazzana, Marinella, Cesarolo, San Filippo, San Michele al Tagliamento, San Giorgio al Tagliamento, Pozzi, San Mauretto, San Mauro und Malafesta) sowie auf Landstraßen (von Malafesta bis Alvisopoli). Die Strecke kann mit dem Rad in etwa drei Stunden bewältigt werden und führt durch die abwechslungsreiche Landschaft, die vom Wasser und anderen Naturelementen geprägt ist: Adria, Strand und fossile Dünen, der Pinienwald mit seltenen Blumen und Wildsträuchern, die Flussauen mit ihrer reichen Flora und Fauna, und die bunte ländliche Idylle mit Obstgärten und kleinen Wäldern. Entlang der Route befinden sich mehrere sehenswerte Interessenpunkte: in der Gemeinde San Michele al Tagliamento der Leuchtturm Punta Tagliamento (Bibione), die Ruinen der Villa Mocenigo, heute Biaggini-Ivancich (die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde), der Bunker des Kalten Krieges, der österreichisch-ungarische Soldatenfriedhof, die Mauer der Geschichte (mit Kriegsrelikten und Schautafeln zur Geschichte des Gebiets) und die Papiermühle von Villanova della Cartera aus der Zeit der Serenissima. In der Gemeinde Teglio Veneto lohnt sich ein Abstecher zu den Prati delle Pars, ein Gebiet von großem geschichtlichen und ökologischen Interesse, während in Fossalta di Portogruaro die venezianische Villa Mocenigo im Ortsteil Alvisopoli am Endpunkt der Route und in der Nähe eines naturalistisch interessanten Waldgebiets sehenswert ist.

Entfernung: 45 km
Schwierigkeitsgrad: Leicht
Grund-Typologie: 25% asphalt, 75% feldweg
Art der Route: Tagesausflug

Klicken Sie auf die Karte, um Ihren aktuellen Standort zu sehen









BEFAHRBARKEIT zu Fuß, Fahrrad







STRECKE SPORT







STARTPUNKT



Bevazzana







LÄNGE CA. 45 KM







DAUER CA. 3,5 H







SCHWIERIGKEITSGRAD 12345







EMPFOHLENE UHRZEITEN



Mehrere StSalva e chiudireckenabschnitte sind der Sonne ausgesetzt.



Vor allem im Sommer ist es daher empfehlenswert, die weniger heißen Tageszeiten zu nutzen







BODENBESCHAFFENHEIT



Asphalt, Schotter







EMPFOHLENES FAHRRAD



Alle







GPS-TRACKS




GPX track



KML track

Details
Der Gaspari-Tempel ist ein Grabtempel, in dem die Leichname von Gaspare Luigi Gaspari, seines Sohnes und seiner Ehefrau Rosa de Egregis Gaspari beigesetzt sind. Entworfen vom Udineser Architekten Andrea Scala ist der Tempel eines der schönsten Beispiele der klassizistischen Architektur in Friaul-Julisch Venetien.
Er besteht aus einem viereckigen Zentralkörper mit Apsiden an drei Seiten. Die Fassade ist im neoklassischen Stil ausgeführt und das Dach besteht aus einer großen Zentralkuppel mit drei Halbkuppeln über den drei Apsiden. Der Gaspari-Tempel wurde mit Ministerialdekret zu einem besonders wertvollen Bau erklärt.

Details
Die Herrschaftshäuser von Portogruaro umrahmen die Altstadt und sind eine architektonische Bereicherung. Zu den wichtigsten zählen der Palazzo von Götzen, aus dem 15. Jahrhundert, die Casa Longo, mit bedeutenden Dekorationen, der Palazzetto Fratto, der auch Ippolito Nievo beherbergte, der Palazzo Moro mit seinen beiden eleganten dreibogigen Fenstern und der Palazzo Muschietti, den noch heute ein Außenfries mit Früchten unter dem Dachvorsprung verziert.

Details
Zeitraum 16.-30. April
Von 09.00 bis 19.00 von Lignano und von 09.20 bis 19.20 von Bibione, durchgehender Betrieb an Samstag, Sonntag und Feiertagen alle 40 Minuten.

Zeitraum 01. Mai - 30. September
Von 09.00 bis 19.00 Uhr von Lignano und von 09.20 bis 19.20 Uhr von Bibione, durchgehender täglicher Betrieb alle 40 Minuten.

Zeitraum 01. Oktober-01. November
Von 09.30 bis 17.30 Uhr von Lignano und von 09.50 bis 17.50 Uhr von Bibione, durchgehender Betrieb alle 40 Minuten an Samstag, Sonntag und Feiertagen.

Planen Sie eine schöne Radtour zwischen Bibione und Lignano? X-River ist die Fährverbindung für Sie! Der Tagliamento trennt und verbindet auf malerische Weise die beiden Ufer, und ab jetzt können Sie ihn zusammen mit Ihrem Fahrrad überqueren. Während der Überfahrt werden Sie die Natur noch intensiver erleben und sich von der herrlichen Umgebung dieser Schiffspassage bezaubern lassen. Nach wenigen Minuten erreichen Sie das andere Flussufer und können Ihre Radtour fortsetzen. X-River ist auch eine unkomplizierte Überfahrt für alle, die den nächsten Strand mit seinen Veranstaltungen erkunden oder die Schönheiten des Hinterlands kennen lernen möchten.

Nützliche Informationen:

Der Fährservice wird von TPL FVG angeboten;
Das Boot kann bis zu 25 Personen und 25 Fahrräder transportieren;
Die Fahrt kostet € 1,00 pro Person und Strecke, Kinder bis 10 Jahre reisen kostenlos, wenn sie von einem Erwachsenen mit einem regulären Reisedokument begleitet werden;
Barrierefreier Zugang (Rollstühle), Kinderwagen und Hunde an der Leine.


Verkaufsstellen für die X-River-Fahrkarten in Bibione:


Leuchtturm von Bibione


Verkaufsstellen für die X-River-Fahrkarten in Lignano:


Autostazione, via Amaranto
Casa del ciclo, via Punta Tagliamento
Agenzia Turismo FVG, via Latisana 42


In Bibione liegt der Anleger nur wenige Schritte vom Leuchtturm entfernt, während er sich in Lignano am Hafenbecken der Marina Uno in Lignano befindet.
Da sich der Fährservice großer Beliebtheit erfreut, sind die Wartezeiten nicht immer kurz, aber die Schönheit der herrlichen Landschaft um Sie herum belohnt sie aufs Beste.

INFO: TPL FVG
Gebührenfreie Nummer 800 052 040 vom Festnetz 
+39 040 9712343 vom Mobiltelefon.
www.tplfvg.it
Details
 Ein erster Mauerkreis der Abtei wurde ab dem 10. Jahrhundert, nach den Verwüstungen durch die Ungarn, realisiert.

Die Fassade wird von einem Fresko dominiert, das den Markuslöwen darstellt und auf das Ende des 15. Jahrhunderts zurück geht; darunter befindet sich ein Basrelief mit dem Wappen des Kardinals Grimani , auf der linken Seite befindet sich das Fresko, auf dem das Wappen der Grimani noch einmal abgebildet ist, auf der rechten Seite ein Fresko mit einem Wappen mit Kreuz, dessen Eigentümer unbekannt ist.

Durch das Eingangstor gelangt man in einen großen Hof, der vor kurzem gepflastert wurde und auf den alle Hauptgebäude der Abtei blicken. Hier steht der aus Backstein errichtete Campanile.


Details
Ein Gebäude im Komplex Villa Dalla Pasqua, das gemeinsam mit der Mühle von Belfiore eine Art geschlossenen Hof bildet, der am rechten Ufer des Flusses Loncon liegt. La Castellina, das kürzlich restauriert wurde, hat einen polygonalen Grundriss und unter der Dachtraufe ein charakteristisches Gesims aus Backstein im mittelalterlichen Stil. Hier finden Kultur- und Freizeitveranstaltungen statt.


Details
Along the bank of the Tagliamento river, there are the remains of Villa Mocenigo, now Biaggini-Ivancich, compromised by the bombings of the Second World War and the 1976 earthquake. 

At the end of the seventeenth century, the “barchesse” were built, attributed to the architect Longhena and defined as "monumental works, among the greatest of historical and artistic interest in the Province of Venice" (Arch. G. Gabrielli Pross, 1983).

Villa’s centuries-old park is very large and hosts many varieties of plants, as well as eight statues in Istrian stone representing the four seasons and virtues. 

The relations of the Biaggini and Ivancich families with internationally renowned novelists and poets were important, including the lasting friendship between Adriana Ivancich and Ernest Hemingway. In the novel "Across the River and Into the Trees" Adriana's inspiration for the female protagonist is clearly recognized.

It is possible to visit the remains of the villa and its park, as part of the free guided tour in the historical-cultural itinerary "The wars of the 20th century"-> On Thursday from June to September at 5:00 pm. On Sunday from October to May at 10:30 am.
Booking: within 1:00 pm on the previous Wednesday, at:
- Tourist Information Office (Bibione Via Maja 84 – 0431 444846 – iat@comunesanmichele.it)
- Tourism Office of the Town Hall (S. Michele al T. Piazza della Libertà 2 – 0431 516130/133 – turismo@comunesanmichele.it)

















































Details
Auf einem achteckigen Sockel steht gleich neben dem Rathaus der Kranichbrunnen, eines der Wahrzeichen von Portogruaro. Der Brunnen ist ein Werk von Giovanni Antonio Pilacorte, der ihn im Jahr 1494 gestaltete. Die beiden Kraniche sind ein Werk des Bildhauers Valentino Turchetto aus Portogruaro, sie entstanden im Jahr 1928. Die ursprünglichen Kranichfiguren wurden während der österreichischen Besetzung im Jahr 1917 entfernt und zu Kanonen eingeschmolzen.


Details
Die Vallevecchia kann von Bibione aus mit dem Boot erreicht werden und wurde von der Europäischen Union zum besonderen Schutzgebiet von gemeinschaftlichem Interesse erklärt. Es handelt sich um die größte, nicht urbanisierte Sandfläche an der Oberen Adria. Man kann sie über lange Schotterstraßen erkunden, die sich über mehr als 10 km erstrecken und die Möglichkeit bieten, die Wasserlandschaft und landwirtschaftlich genutzten Gebiete wie auch die einheimische Flora und Fauna kennenzulernen. Hier sind laut Ornithologen mehr als 150 Vogelarten beheimatet. Bei einem Ausflug kann man sich mithilfe der Hinweistafeln orientieren, die dem Besucher ermöglichen, dieses außergewöhnliche und ursprüngliche Gebiet zu erforschen.

Klicken Sie auf die Karte, um Ihren aktuellen Standort zu sehen



BEFAHRBARKEIT zu Fuß, Fahrrad

STRECKE SLOW / FAMILY

STARTPUNKT
Umweltmuseum Vallevecchia

LÄNGE CA. 10 KM

DAUER CA. 1 H

SCHWIERIGKEITSGRAD 12345

EMPFOHLENE UHRZEITEN
Viele sonnige Streckenabschnitte; vor allem im
Sommer es sollen die kühleren Tageszeiten bevorzugt werden

BODENBESCHAFFENHEIT
Feldwege, Sand

EMPFOHLENES FAHRRAD
Mountain Bike, City Bike

GPS-TRACKS

GPX track
KML track
Details
Der Dom von Sankt Andreas wurde auf den Ascheresten der drei Vorgängerbauten errichtet, den Kirchen S. Francesco, S. Lazzaro und S. Giacomo. Die Bauarbeiten begannen bereits am 4. August 1793, wurden jedoch erst 1833 abgeschlossen. Die Weihe des beeindruckenden Doms in neuklassischem Stil erfolgte im selben Jahr durch Bischof Carlo Fontanini.
Der Bau ist in drei Schiffe unterteilt und hat eine Länge von 55,07 m, das Querschiff misst 20,38 m. Die Höhe beträgt 23,40 m bis zur Kuppel bzw. 19 m bis zur Decke. Die Innendekorationen von Tiburzio Donadon aus Portogruaro stammen aus dem Jahr 1925. Darüber hinaus finden sich im Dom noch eine Reihe weiterer beeindruckender Kunstwerke, wie die Sacra Conversazione und die Storie di S. Andrea von Pomponio Amalteo sowie die Pala di S. Rocco und die Pala della Risurrezione von Jacopo Negretti.
Früher beherbergte der Dom außerdem die Pala di S. Tomaso von Cima da Conegliano, die jedoch in Zeiten des Geldmangels für 1.800 Pfund an das British Museum verkauft wurde. Der ursprünglich nur 47 m hohe Glockenturm gewann im Zuge des Neubaus der Turmspitze im Jahr 1879 an Höhe und erreicht damit heute insgesamt 59 m. 
Details
In den Räumlichkeiten der Villa Comunale, einem eleganten Gebäude aus dem 16. Jahrhundert von Guglielmo Bergamasco, ist heute das Paläontologische Museum der Stadt untergebracht. Das sogenannte Museo Michele Gortani wurde 1976 gegründet und umfasste anfänglich nur zehn Vitrinen. Inzwischen ist ihre Zahl auf 25 gestiegen, in denen aktuell etwa 1.500 Fundstücke aus der Zeit des Altpaläolithikums bis zum Beginn der menschlichen Geschichte ausgestellt sind. Der Großteil des Materials stammt aus Venetien, dem Friaul und Karnien. 


Details
Die Mühlen
Die charakteristischen alten Mühlen von Sant’Andrea (die nach dem gleichnamigen Viertel, in dem sie stehen, benannt sind) gehören zu den alten Kulturschätzen von Portogruaro und bieten eine besonders stimmungsvolle Ansicht der Altstadt. Bereits 1186 werden diese alten Mühlen in einer päpstlichen Bulle mit den Worten “Portum de Gruario cum molendinis” erwähnt. Die Mühlen, in denen ursprünglich Korn gemahlen wurde, werden heute als Kunstgalerien genutzt.
In den Innenräumen finden Vernissagen und anspruchsvolle Kulturabende statt.

Fischhalle
Die kleine Fischer-Kapelle aus Holz, die der Madonna gewidmet ist, stammt aus der ersten Hälfte des '600. Jahrhunderts, als sich die Verehrung des Bildnisses der Madonna del Carmine, das sich im lnneren der Kapelle befindet, immer weiter verbreitete. Hier wird am 15. August ein feierlicher Gottesdienst gehalten und abends findet ein Fest mit Booten, die aus dem nah gelegenen Concordia kommen, statt, das den Menschen aus Portogruaro sehr wichtig ist.
Details
Die Ausgrabungen in Concordia begannen im vergangenen Jahrhundert. Im Stadtgebiet fand man eine römische Brücke und an der linken Seite des Flusses Lemene wurde ein Gräberfeld aus dem IV. und V. Jahrhundert n. Chr., das als Gräberfeld der Soldaten bezeichnet wird, entdeckt.
Ab 1983 wurden Reste der Therme freigelegt und auf dem Platz vor der Kathedrale entdeckte man Reste von Wohnungen mit Abwassergräben und Fußböden, sowie einen Teil des Decumanus Maximus, einer der Hauptstraßen im Straßensystem der Stadt.
In der Via dei Pozzi Romani (einer Seitenstraße der via S. Pietro) wurden zwei Brunnen aus der römischen Kaiserzeit entdeckt.


Details
RADROUTE GESCHICHTE

Man geht am alten Hafen von Lignano (Viale Italia) an Bord, von wo man nach etwa 45 Minuten das Fischerdörfchen Marano Lagunare erreicht. Man folgt zunächst den Hinweisschildern nach Carlino, dann nach Cervignano del Friuli, um schließlich in den herrlichen mittelalterlichen Weiler Strassoldo zu gelangen, zu dem zwischen Wasserläufen und jahrhundertealten Bäumen das Castello di Sopra und Castello di Sotto (Oberes und Unteres Schloss) gehören.
Von hier aus kann man auf dem Radweg Alpe Adria weiterfahren, die von Süden nach Norden durch die gesamte Region Friaul-Julisch Venezia führt und einzigartige Landschaften und Aussichten bietet. 

BEFAHRBARKEIT zu Fuß, Fahrrad, Auto

STRECKE SPORT

STARTPUNKT
Yachthafen Porto Vecchio

LÄNGE CA. 50 KM

DAUER CA. 1 TAG

SCHWIERIGKEITSGRAD 12345

EMPFOHLENE UHRZEITEN
Tagsüber, an den Wochenenden nicht empfohlen

BODENBESCHAFFENHEIT
Asphalt, Schotter

EMPFOHLENES FAHRRAD
City Bike, E-bike

RÜCKFAHRT MIT BOOT
Von Marano aus ist eine Rückfahrt nach Lignano mit Booten der Verkehrsgesellschaft möglich. Der kostenpflichtige Service ist vom Juni bis September verfügbar

VERBINDUNGEN
Von Strassoldo erreicht man über den Radweg Alpe Adria die Stadt Grado
Details
Der Industriekonzern Zignago wurde von Graf Gaetano Marzotto, einem Unternehmer, der zu jener Zeit die von seinem Großvater Luigi im neunzehnten Jahrhundert gegründete Textilfirma in Valdagno (VI) leitete, in den Dreißiger Jahren gegründet.
Graf Marzotto erwarb über hunderttausend Hektar Grundfläche in der Gemeinde Villanova, einem Ortsteil der Gemeinde Fossalta di Portogruaro. Hier entstand das neue landwirtschaftliche Zentrum, das für das lokale Produktionsgefüge in Fossalta einen gewaltigen Aufschwung brachte. Die Unternehmen wurden nach dem Vorbild der sozialen Stadt Valdagno geführt mit Wohnungen für die Mitarbeiter, einem Kindergarten, einem Hotel, einem Park, zwei Tennisplätzen, einer Kegelbahn, einem Eislaufplatz, der Kaserne der Carabinieri, dem Krankenhaus und der Spinnereischule.
Noch heute ist die Familie Marzotto der Eigentümer des Industrieunternehmens Zignago Santa Margherita, zu dessen Anlagen in Villanova eine Glasfabrik, eine Leinengarnfabrik und die Weinkellereien zählen.

Details
The Villanova Paper Mill, which gives the name to the town, was perhaps built by the will of the Barbarigo family, who took advantage of the ample presence of water in this area, transferring production from Venice which, although it had a very active publishing sector, suffered from the lack of 'running water'. 

It was powered by a water mill and was run by a "maestro cartaro", who took care of all the technical, productive and organizational aspects. For a while, the building worked as both a mill and a paper mill. 

From the first half of the eighteenth century, work at the paper mill gradually began to decline. It remained active until the beginning of the 20th century when, based on a project by Vittorio Biaggini, a hydroelectric power station was built to provide light to the entire town of San Michele al Tagliamento. 

The building has recently been renovated with a project financed by the LAG and the Municipal Administration to be turned into a museum of rural civilization.

Cycle path -> GiraTagliamento
Details
Dieser völlig in die Natur eingebettete Tierpark umfasst einen 10 Hektar großen botanischen Garten mit 1000 Tieren aus 150 unterschiedlichen Arten und setzt sich das Ziel, die vom Aussterben bedrohte Fauna und Flora zu schützen. Hier bietet sich also die Gelegenheit, Tiere und Pflanzen aus aller Welt kennen zu lernen - exotische Pflanzen, Blumen, Säugetiere, Vögel und Reptilien aus mehr als 200 Arten.
Zu den Aufgaben des Tierparks zählt außer der Wissensvermittlung zu den anwesenden Arten auch die Sensibilisierung der Besucher für aktuelle Umweltthemen mithilfe vom Workshops und geführten Wanderungen.
Für Kinder vervielfältigen sich in der Ferienzeit die Möglichkeiten, in Kontakt mit der Natur zu treten, denn der Park hat ein Sommerzentrum, zu dem auch der Blog „Sommer im Zoo“ gehört. Die Kleinsten können zuschauen, wie die Tierbabys ihre ersten Schritte wagen, sie gewöhnen sich an die Merkmale der einzelnen Tierarten und atmen den Duft von Pflanzen und Blumen ein - eine andere Art zu lernen und gleichzeitig Spaß zu haben.
Der Park schützt vom Aussterben bedrohte Tiere
Der Tierpark Zoo Punta Verde zählt europaweit zu den besten Anlagen, ist Mitglied im EAZA, dem Europäischen Verband für Zoos und Aquarien, der zur IUCN, der Weltnaturschutzunion, gehört, und gewährleistet die hohe Qualität des Habitats und die korrekte Ernährung der Tiere, grundlegende Faktoren für die Anpassung und die Fortpflanzung der Tierarten. Der Tierpark nimmt außerdem am EEP, dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm, teil, ein Programm, das die Zoos Europas in dem Bemühen vereint, die vom Aussterben bedrohten Tierarten zu schützen.
Wo & Wie
Tierpark Zoo Punta Verde
Via Scerbanenco 19/1
33054 Lignano Riviera (UD)
Tel. +39 0431 42 87 75
E-Mail: info@parcozoopuntaverde.it
Weitere Informationen, Öffnungszeiten und Preise finden Sie auf der Website
www.parcozoopuntaverde.it
Service
Café und Restaurant
Bankautomat
Kostenlose Hundebetreuung
Toiletten, Behindertentoiletten und Wickelplätze
Verleih von Kinderwagen, Rollstühlen und Transportkarren
Picknick- und Raststätten
Parkplatz
Briefkasten
Spielplatz
So finden Sie den Tierpark Zoo Punta Verde
Mit dem Auto auf der Autobahn A4 Venedig – Triest ab Ausfahrt Latisana, anschließend weiter auf der 354 nach Lignano (ca. 18 km). Am Kreisverkehr in Lignano nach rechts in Richtung Lignano Riviera abbiegen und der Ausschilderung zum „Tierpark Zoo Punta Verde“ folgen (2,5 km).
Mit dem Zug bis zum Bahnhof Latisana, dann mit dem Bus direkt bis nach Lignano, von dort fährt ein Stadtbus zum Tierpark Zoo Punta Verde.
Details