Látnivalók

89 Ergebnisse gefunden
Kartenansicht
Liste
Liste
Raster


DER DIENST WIRD VORÜBERGEHEND AUSGESETZT


KOSTEN: 1 € pro Person + Fahrrad für Kinder bis 10 Jahre Freikarten an Bord oder am Leuchtturm.

Planen Sie eine schöne Radtour zwischen Bibione und Lignano? X-River ist die Fährverbindung für Sie! Der Tagliamento trennt und verbindet auf malerische Weise die beiden Ufer, und ab jetzt können Sie ihn zusammen mit Ihrem Fahrrad überqueren. Während der Überfahrt werden Sie die Natur noch intensiver erleben und sich von der herrlichen Umgebung dieser Schiffspassage bezaubern lassen. Nach wenigen Minuten erreichen Sie das andere Flussufer und können Ihre Radtour fortsetzen. X-River ist auch eine unkomplizierte Überfahrt für alle, die den nächsten Strand mit seinen Veranstaltungen erkunden oder die Schönheiten des Hinterlands kennen lernen möchten.

Nützliche Informationen:

Der Fährservice wird von TPL FVG angeboten;
Das Boot kann bis zu 25 Personen und 25 Fahrräder transportieren;
Die Fahrt kostet € 1,00 pro Person und Strecke, Kinder bis 10 Jahre reisen kostenlos, wenn sie von einem Erwachsenen mit einem regulären Reisedokument begleitet werden;
X-River steht rund um die Woche und durchgehend von 9.00 bis 19.00 Uhr zur Verfügung;
Barrierefreier Zugang (Rollstühle), Kinderwagen und Hunde an der Leine.


Verkaufsstellen für die X-River-Fahrkarten in Bibione:


Armonia Viaggi, Corso del Sole 208
Leuchtturm von Bibione
Eurobike - Noleggio Fahrräder und Taxi, Piazza Keplero 3
Summer Bike - Noleggio Cicli e Moto Via Atlante, 31 
Tabaccheria Andrea, via Maja 64


Verkaufsstellen für die X-River-Fahrkarten in Lignano:

Autostazione, via Amaranto
Casa del ciclo, via Punta Tagliamento
Agenzia Turismo FVG, via Latisana 42
Cafè e delizie, via Adriatico 13


In Bibione liegt der Anleger nur wenige Schritte vom Leuchtturm entfernt, während er sich in Lignano am Hafenbecken der Marina Uno in Lignano befindet.
Da sich der Fährservice großer Beliebtheit erfreut, sind die Wartezeiten nicht immer kurz, aber die Schönheit der herrlichen Landschaft um Sie herum belohnt sie aufs Beste.

Wichtig:
Es ist obligatorisch, eine Maske oder einen geeigneten Bezug für Nase und Mund zu tragen. Händedesinfektionsmittel werden zur Verfügung gestellt.

INFO: TPL FVG
Gebührenfreie Nummer 800 052 040 vom Festnetz 
+39 040 9712343 vom Mobiltelefon.

Details
Die Villa Freschi ist ein wunderschönes Beispiel für eine Villa des 18. Jahrhunderts im Veneto und liegt im alten Viertel Ramuscello Vecchio. Vor der Villa befinden sich eine Pappelallee und ein großer Hof mit einer Herrenwohnung; an den Seiten sind zwei Dächer zum Lagern von Stroh und Heu. Hier ist auch die alte Kirche S. Anastasia. An der Rückseite der Villa erstreckt sich der Park mit dem See.


Details
Er hat den Ruf, der erste Wasserpark Italiens zu sein. Das Verdienst gebührt Sergio Vacondio, einem jungen Unternehmer aus der Schaustellerbranche, der das Potenzial der Wasserparks erkannte, als er in den 80er Jahren die Gelegenheit hatte, sie in den USA kennen zu lernen.
Besonderes Augenmerk auf Familien und konstante Berücksichtigung der Vorlieben des jüngeren Publikums – das sind die zwei Erfolgszutaten in diesem Projekt, das von einer Generation auf die nächste übergegangen ist, ohne seine Anziehungskraft einzubüßen.
Wenn Sie noch nicht dort waren, nutzen Sie jetzt Ihren Urlaub für einen Besuch!
Öffnungszeiten und Preise finden Sie auf der Website https://aquasplash.it/de
Details
In der Ortschaft Belfiore der Gemeinde von Pramaggiore befindet sich das Museo della Civiltà Contadina. Die Villa Dalla Pasqua, in der das Bauernmuseum untergebracht ist, zählt zu den ältesten Gebäuden der Region und zeichnet sich durch ihren außergewöhnlichen Grundriss mit geschlossenem Innenhof aus, der zu Verteidigungszwecken diente.
Zu besichtigen sind hier neben dem Mühlraum eine Reihe weiterer Gerätschaften und Arbeitsutensilien, die einen spannenden Einblick in die landwirtschaftlich-wirtschaftliche Entwicklung des Gebiets gewähren.

Details
Die Mühlen
Die charakteristischen alten Mühlen von Sant’Andrea (die nach dem gleichnamigen Viertel, in dem sie stehen, benannt sind) gehören zu den alten Kulturschätzen von Portogruaro und bieten eine besonders stimmungsvolle Ansicht der Altstadt. Bereits 1186 werden diese alten Mühlen in einer päpstlichen Bulle mit den Worten “Portum de Gruario cum molendinis” erwähnt. Die Mühlen, in denen ursprünglich Korn gemahlen wurde, werden heute als Kunstgalerien genutzt.
In den Innenräumen finden Vernissagen und anspruchsvolle Kulturabende statt.

Fischhalle
Die kleine Fischer-Kapelle aus Holz, die der Madonna gewidmet ist, stammt aus der ersten Hälfte des '600. Jahrhunderts, als sich die Verehrung des Bildnisses der Madonna del Carmine, das sich im lnneren der Kapelle befindet, immer weiter verbreitete. Hier wird am 15. August ein feierlicher Gottesdienst gehalten und abends findet ein Fest mit Booten, die aus dem nah gelegenen Concordia kommen, statt, das den Menschen aus Portogruaro sehr wichtig ist.
Details
Der acht Kilometer langer Radweg an der Küste bietet eine Entdeckungstour durch unterschiedliche Landschaften. Ausgangspunkt sind der Leuchtturm und der Flusspark an der Mündung des Tagliamento – ein Schutzgebiet von gemeinschaftlichem Interesse – von wo man über fossile Dünen und schattenspendende Pinienhaine einen mediterranen Garten erreicht, in dem sich das Meerwasser mit den stillen Gewässern der Lagune vermischt. Dank des feh lenden Autoverkehrs ist diese Strecke besonders für Kinder geeignet. 

Es ist der für Kinder sichere und für alle zugängliche Radweg parallel zum Strand, der die gesamte Küste von Bibione von Ost nach West durchquert.

Klicken Sie auf die Karte, um Ihren aktuellen Standort zu sehen



Um den Radweg vom Fußgängerweg zu trennen, gibt es Blumen und Sträucher. Von Frühling bis Sommer färben verschiedene Blüten die Blumenbeete und ihr Parfüm vermischt sich mit der meersalzreichen Luft.

Die Abschnitte der Fußgängerüberwege zum Strand sind zahlreich und gut markiert, und es gibt Zugänge mit Rutschen, einige mit einem hohen Gefälle.

Gleichzeitig gibt es einen Fußgängerweg, an dem manuelle Rollstühle, Elektrorollstühle und Elektroroller vorbeifahren können. 

GPS-Tracks
GPX track
KML track
Details
It is possible to visit the Bunker, as part of the free guided tour in the historical-cultural itinerary "The wars of the 20th century"-> On Thursday from June to September at 5:00 pm. On Sunday from October to May at 10:30 am.
Booking: within 1:00 pm on the previous Wednesday, at:
- Tourist Information Office (Bibione Via Maja 84 – 0431 444846 – iat@comunesanmichele.it)
- Tourism Office of the Town Hall (S. Michele al T. Piazza della Libertà 2 – 0431 516130/133 – turismo@comunesanmichele.it)
Details
Die jüngste Entdeckung wurde im Jahr 2013 gemacht. Es handelt sich um zwei römische Sarkophage, die außerhalb der Stadtmauern der antiken Stadt gefunden wurden. Das Monument, das sich derzeit im Rathaus befindet, geht auf das 2. Jahrhundert n. Chr. zurück.
Es besteht aus einem Podest aus Kalksteinblöcken aus Aurisina, das ursprünglich aus drei Stufen bestand. Die Höhe beträgt insgesamt 1,3 Meter und der Umfang an der Basis ist 6,5 mal 1,7 Meter.
An der Oberseite des Podestes wurden wie damals die Fragmente der beiden Hauptsarkophage aus verziertem Preconnesium-Marmor, die etwa 1,7 Meter hoch und über 2 Meter lang waren und in der Antike zerstört wurden, aufgestellt.


Details
Sie planen einen Urlaub in Bibione und möchten mehr über die Natur dort erfahren? Vielleicht wüssten Sie gern, was in diesen Jahren im Mündungsgebiet des Tagliamento vor sich ging und geht, dem längsten Fluss von Friaul-Julisch Venetien, der in den Karnischen Alpen entspringt und sich dann auf den langen Weg bis ins Herz Ihres Urlaubsorts macht!
Hier begannen 2015 einige Einwohner zu erkennen, dass sie etwas wirklich Besonderes direkt vor der Haustür hatten. Wenn man etwas von großem Wert entdeckt, kann man es nicht einfach wieder vergessen und seiner Wege gehen. So war es auch für die Gründungsmitglieder des Comitato Riserva Naturale Foce del Tagliamento (Komitee Naturschutzgebiet Mündung des Tagliamento). Nach einer gewissen Zeit, während der die Zone genauer beobachtet wurde und die Erkenntnis wuchs, dass die Natur im Mündungsgebiet auf beiden Uferseiten außergewöhnlich war, entstand die Idee, hier ein Naturschutzgebiet einzurichten, um die Flora und Fauna des Ortes zu schützen.
Die Idee wurde der Stadtverwaltung präsentiert, und es wurde ein Komitee gegründet, das alle Umweltschutzorganisationen in Bibione und Lignano und alle Einwohner, die die Einrichtung eines Naturschutzgebietes unterstützen wollen, vereint. Die Aufgabe des Komitees lag und liegt aber vor allem darin, die Besonderheiten des Gebiets auf öffentlichen Treffen, über die sozialen Medien und mit Aktionen und Veranstaltungen wie Fotoausstellungen, Workshops zum Thema Natur, Öko-Tagen, Naturführungen etc. publik zu machen und die Öffentlichkeit für das Thema zu interessieren. All diese Initiativen waren und sind wahre Sensibilisierungskampagnen, mit denen es gelang, die einheimische Bevölkerung und Urlauber für die Idee zu begeistern. Aus welchen Gründen sollte man in dieser Gegend ein Naturschutzgebiet einrichten?
Im Mündungsgebiet des Tagliamento existieren ungefähr dreißig unterschiedliche Habitate, von denen einige auf europäischer Ebene geschützt sind:
- Hervorragend erhaltene Dünen
- Zahlreiche Pflanzenarten, die auf regionaler, nationaler und europäischer Ebene geschützt sind (ca. 25 Wildorchideen, unzählige seltene Blumen und - vom naturalistischen Standpunkt gesehen der bedeutendste Fall - das Vorkommen der äußerst raren und endemischen Stipa Veneta Moraldo, gemeinhin als Echtes Federgras bekannt)
- Darunter sind auch zahlreiche seltene und geschützte Tierarten zu finden wie vor allem die Griechische Landschildkröte, die Europäische Sumpfschildkröte, diverse Amphibien, Reptilien und unzählige Zug- und Standvögel.
Welche Vorteile hätte die Einrichtung eines Schutzgebiets in dieser Gegend?
- Das Schutzgebiet könnte seltene und wertvolle Tier- und Pflanzenarten schützen, deren Vorkommen festgestellt wurde.
- Es würden Regeln für die Nutzung der Grünflächen aufgestellt, die bisher unangemessen genutzt werden, was langfristig zum Verschwinden einiger Pflanzen- und Tierarten führen könnte.
- Der Ort würde auf eine geregelte und korrekte Weise besucht, da u. a. Schilder aufgestellt und Führer herausgegeben werden könnten.
- Die Schaffung des Naturschutzgebietes könnte außerdem dem Tourismus in Bibione und Lignano eine neue Ausrichtung geben, der sich vor allem außerhalb der Hauptsaison entwickeln und eine neue Scheibe des Marktes an sich binden könnte.
Jetzt wissen Sie genug und können damit beginnen, Ihren Naturtag hier im Mündungsgebiet des Tagliamento zu planen. Besuchen Sie die Facebook-Seite
https://www.facebook.com/focedeltagliamento/
Kontakt:
Rechtssitz Via Maja 86, Bibione (VE) Nebenstelle Via Po 7, Lignano Sabbiadoro (UD) E-Mail focedeltagliamento@gmail.com Tel. +39 333 3947179 oder schreiben Sie an focedeltagliamento@gmail.com




Details
Die Form der Spur, deren Länge (über 1200 Meter) und Breite (8,50 bis 10,50 Meter), die Fluchtwege , die 17.000 Quadratmeter Koppel, mit über 200 Stellplätze mit Einrichtungen, die Parkkapazität, die Infrastruktur und Dienstleistungen für Rennen werden nach den internationalen Vorschriften des ACI SPORT ASN (in der Kategorie A) und CIK-FIA ASN breit dimensioniert. Zu beachten, dass das Gebäude, eine Länge von 100 m, mit einem Gesamtvolumen von etwa 10.000 Kubikmetern und eine Fläche von 1500 Quadratmetern. im Erdgeschoss und so viele auf der ersten Etage. Das Gebäude ist als ein Ticketbüro , Notaufnahme, Shop Kart Feld, Lager für Mietfahrzeuge, Werkstatt, große Lagerwagen für Kunden verwendet wird, zu Fuß zu den Zeitnehmer und Lautsprecher, Dienstleistungen für die Öffentlichkeit und die Fahrer, Schule, großen Konferenzraum der Fahrt , Bar, Pizzeria - Snack-Bar.

Unsere Fahrzeuge
An der International Circuit Friaul können Sie die besten Ressourcen auf dem Markt zu finden maximalen Genuss in aller Sicherheit zu gewährleisten. Die Mietkarts für den öffentlichen Dienst kann mit Motoren Subaru auf 20 Fahrzeuge zählen 4-Takt 270 cc und 3 Fahrzeuge Tandem mit einem 270 ccm Honda.
Details
Der Klosterkomplex der Dominikaner wurde im 19. Jahrhundert an Privateigentümer verkauft, die ihren Namen verewigt haben: Palazzo Marzin, Palazzo Mainardi, Palazzo Cecchini. Interessant sind die Fresken aus dem 19. Jahrhundert, die das Innere des Palazzo Cecchini schmücken, mit Episoden, die von allegorischen und patriotischen Szenen bis zu Grotesken und Landschaftsdarstellungen im pompeianischen und neogotischen Stil reichen.

Details
Die Bauarbeiten an der Wallfahrtskirche Madonna delle Grazie begannen im Jahr 1592 auf Wunsch von Monsignor Matteo Sanudi, Marchese von Cordovado. Dieser folgte damit dem Ersuchen einer Frau, beziehungsweise der Gemeinde des Ortes, die Zeuge eines außergewöhnlichen Wunders geworden war.
Die Muttergottes war erschienen und hatte um den Bau einer Kirche zu ihren Ehren gebeten. Die Wallfahrtskirche wurde 1602 fertiggestellt und am 1. Mai des Folgejahres geweiht. Die Kunde der Gnaden und Wunder breitete sich bald bis über die Grenzen Ventiens nach Österreich aus, von wo Gläubige zu Dutzenden zu der Kirche pilgerten.
Den Hauptaltar ziert ein Bild der Madonna von Andrea Bortolotti, genannt Brunello.





Details
Bibione widmet ein großes Areal des Gemeindegebiets einem Projekt zur Bewahrung der Biodiversität, die in diesem Bereich Tier- und Pflanzenarten aus dem Grenzbereich zwischen Italien und Slowenien umfasst. Eine Initiative, die eine Bereicherung für die Gemeinschaft darstellt und den Besuchern neue Erfahrungen ermöglicht. Der Mediterrane Garten in Bibione liegt am westlichen Ende der Halbinsel neben dem Hafen Porto Baseleghe und dem Mündungsgebiet des Canale dei Lovi.
Das Projekt gehört zum Programm zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen Italien und Slowenien (2007-2013), das von der Gemeindeverwaltung von San Michele al Tagliamento und der LAG Ostvenetiens betreut wird. Zahlreiche Maßnahmen zur Neuerschließung des Gebiets und zur Aufwertung des Areals durch die Einführung typischer Pflanzenarten für das Habitat der Dünenlandschaft und des Bereichs hinter den Dünen wurden beantragt. Das Ziel ist dabei der Schutz der typischen Natur der Küstenlandschaft in einem Kontext, in dem der vom Menschen ausgeübte Druck diese charakteristischen Elemente beeinträchtigen könnte. Vor Ort finden sich mehrsprachige Schilder und Informationsmaterial auf Papier und in digitaler Form, um den Besuch für die Touristen noch leichter zugänglich und interessanter zu gestalten.




Details
Das Rathaus von Portogruaro wurde in zwei Bauabschnitten errichtet. Der mittlere Teil entstand im Jahr 1265. Ursprünglich hielten hier die freien und hier gebürtigen Bewohner von Portogruaro ihre Versammlungen ab, später wurde das Gebäude der Sitz der Versammlungen des Maggio Consiglio (Hoher Rat), dem fünfzehn Mitglieder der Aristokratie über 25 Jahre angehörten. Sie ernannten auch den Stadtvogt (ein außergewöhnliches Zugeständnis für eine Gemeinde, das diese vom Bischof Tisone da Camino erhalten hatte).
Im Jahr 1371 wurde der Palast durch einen Brand zerstört und zwischen 1372 und 1380 wurde das neue Gebäude mit ghibellinischen Zinnen wiedererrichtet.
Im 16. Jahrhundert entstanden die beiden Seitenflügel. Im Jahr 1848 wurde das Gebäude teilweise in einem "fragwürdigen gotischen Stil" dekoriert und 1887 wurde das Gefängnis aus dem Erdgeschoß in einen neuen Standort in der Via Seminario verlegt.

In der Mitte des Platzes steht das Denkmal der Gefallenen des Ersten Weltkriegs, aus Botticino Marmor aus Brescia, 1928 eingeweiht durch den Erbprinzen Umberto di Savoia.

Rechts vom Rathaus befindet sich der Kranichbrunnen, eins der Wahrzeichen der Stadt, das von dem Lapicida (Marmor­Bi ldhauer) Giovanni Antonio Pilacorte 1494 gemeißelt wurde. Die Bronzekraniche sind ein Werk des örtlichen Bildhauers Valentino Turchetto, der diese 1928, als Ersatz derer, die die Österreich-Ungarn 1918 entfernten, gestaltete.
Details
Questo ossario si trova all'interno del cimitero di San Michele al Tagliamento ed è composto da 10 file di tozze lapidi di cemento seminterrate, recanti un fregio cruciforme sulla parte superiore. Subito sotto, scritti su una piastrina metallica (posta nel 1984 a coprire l'incisione dell'epoca, ormai illeggibile) si possono scorgere il nome, il cognome di ognuno dei 483 soldati sepolti: ci sono cognomi tipicamente austro- tedeschi, altri di inconfondibile origine slava e balcanica, altri di provenienza italiana, oppure i lunghi e contorti cognomi ungheresi, e quelli di chiara origine latina dei rumeni; e la data di morte (in qualche caso anche quella di nascita: il soldato più anziano ivi sepolto risulta essere del 1863, il più giovane dell'anno 1900).

Centralmente si trova un monumento marmoreo a forma di croce "patente" con la scritta "Im Tode Vereint" (affratellati nella morte) circondato da due piccoli cipressi, inaugurato nel 1984 quando il piccolo ossario fu restaurato, con la collaborazione della Croce Nera d'Austria, un'associazione austriaca fondata nel 1919 che collabora con il Ministero della Difesa austriaco avente lo scopo di commemorare i militari caduti nei conflitti mondiali ed a lato, esternamente al perimetro, un cippo a forma di tronco di cono con iscrizioni in italiano e tedesco.
Details
Die Gründung des Museums erfolgte auf Initiative einer Gruppe engagierter Bürger der Stadt. Die Gemeinde gewährte ihre volle Unterstützung zu dem Projekt und so eröffnete 1990 das Ethnografische Museum von Fossalta.
Die Ausstellung bietet Einblicke in die Berufe, Traditionen und Bräuche der lokalen Bevölkerung während der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts und präsentiert die in der Region damals meistverbreiteten Handwerksberufe (Steinmetz, Schmied, Schuster, Schneider, etc.).
Im Außenbereich können außerdem der Portico, der Dreschplatz, der Sottoportico und der Weinkeller besichtigt werden. Besonders sehenswert sind auch die wirklichkeitsgetreuen Nachbildungen alter Bauernzimmer sowie das aus Originalmaterialien rekonstruierte Beleuchtungssystem, bestehend aus alten Tellern, Armleuchtern, geflochtenen Stromkabeln, Porzellanisolatoren usw.



Details
Dieser völlig in die Natur eingebettete Tierpark umfasst einen 10 Hektar großen botanischen Garten mit 1000 Tieren aus 150 unterschiedlichen Arten und setzt sich das Ziel, die vom Aussterben bedrohte Fauna und Flora zu schützen. Hier bietet sich also die Gelegenheit, Tiere und Pflanzen aus aller Welt kennen zu lernen - exotische Pflanzen, Blumen, Säugetiere, Vögel und Reptilien aus mehr als 200 Arten.
Zu den Aufgaben des Tierparks zählt außer der Wissensvermittlung zu den anwesenden Arten auch die Sensibilisierung der Besucher für aktuelle Umweltthemen mithilfe vom Workshops und geführten Wanderungen.
Für Kinder vervielfältigen sich in der Ferienzeit die Möglichkeiten, in Kontakt mit der Natur zu treten, denn der Park hat ein Sommerzentrum, zu dem auch der Blog „Sommer im Zoo“ gehört. Die Kleinsten können zuschauen, wie die Tierbabys ihre ersten Schritte wagen, sie gewöhnen sich an die Merkmale der einzelnen Tierarten und atmen den Duft von Pflanzen und Blumen ein - eine andere Art zu lernen und gleichzeitig Spaß zu haben.
Der Park schützt vom Aussterben bedrohte Tiere
Der Tierpark Zoo Punta Verde zählt europaweit zu den besten Anlagen, ist Mitglied im EAZA, dem Europäischen Verband für Zoos und Aquarien, der zur IUCN, der Weltnaturschutzunion, gehört, und gewährleistet die hohe Qualität des Habitats und die korrekte Ernährung der Tiere, grundlegende Faktoren für die Anpassung und die Fortpflanzung der Tierarten. Der Tierpark nimmt außerdem am EEP, dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm, teil, ein Programm, das die Zoos Europas in dem Bemühen vereint, die vom Aussterben bedrohten Tierarten zu schützen.
Wo & Wie
Tierpark Zoo Punta Verde
Via Scerbanenco 19/1
33054 Lignano Riviera (UD)
Tel. +39 0431 42 87 75
E-Mail: info@parcozoopuntaverde.it
Weitere Informationen, Öffnungszeiten und Preise finden Sie auf der Website
www.parcozoopuntaverde.it
Service
Café und Restaurant
Bankautomat
Kostenlose Hundebetreuung
Toiletten, Behindertentoiletten und Wickelplätze
Verleih von Kinderwagen, Rollstühlen und Transportkarren
Picknick- und Raststätten
Parkplatz
Briefkasten
Spielplatz
So finden Sie den Tierpark Zoo Punta Verde
Mit dem Auto auf der Autobahn A4 Venedig – Triest ab Ausfahrt Latisana, anschließend weiter auf der 354 nach Lignano (ca. 18 km). Am Kreisverkehr in Lignano nach rechts in Richtung Lignano Riviera abbiegen und der Ausschilderung zum „Tierpark Zoo Punta Verde“ folgen (2,5 km).
Mit dem Zug bis zum Bahnhof Latisana, dann mit dem Bus direkt bis nach Lignano, von dort fährt ein Stadtbus zum Tierpark Zoo Punta Verde.
Details
The Wood of Alvispoli, Oasis of the WWF, is also called the Park of Villa Mocenigo; it is a remnant of a lowland forest, transformed by the nobleman Alvise Mocenigo and his wife at the end of the eighteenth century in a trendy garden of almost three hectares annexed to the manor house, in which he inserted exotic specimens and opened a series of paths that wind between canals fed by spring waters, hills and a central lake.

In particular, it is possible to observe a single rose in the world, the Moceniga, which survived for two hundred years without the intervention of man, whose origin remains today veiled in mystery.

The state of complete abandonment in which the forest has been for several decades has allowed spontaneous tree species to regain the upper hand; currently the park extends for about 3.5 hectares and has the rough shape of a quadrilateral in which about 2 km of paths wind, suitably traced and completed with wooden bridges.

Numerous animal species populate the area: we can find, for example, the Italic tree frog (Hyla intermedia), the European pond turtle (Emys orbicularis), the wood nuthatch (Sitta europaea), the river Kingfisher (Alcedo atthis), the Mallard (Anas platyrhynchos), the Gray Heron (Ardea cinerea), but also some species of mammals and fish.


Cycle Route -> GiraTagliamento
Details