Das Rathaus von Portogruaro wurde in zwei Bauabschnitten errichtet. Der mittlere Teil entstand im Jahr 1265. Ursprünglich hielten hier die freien und hier gebürtigen Bewohner von Portogruaro ihre Versammlungen ab, später wurde das Gebäude der Sitz der Versammlungen des Maggio Consiglio (Hoher Rat), dem fünfzehn Mitglieder der Aristokratie über 25 Jahre angehörten. Sie ernannten auch den Stadtvogt (ein außergewöhnliches Zugeständnis für eine Gemeinde, das diese vom Bischof Tisone da Camino erhalten hatte).
Im Jahr 1371 wurde der Palast durch einen Brand zerstört und zwischen 1372 und 1380 wurde das neue Gebäude mit ghibellinischen Zinnen wiedererrichtet.
Im 16. Jahrhundert entstanden die beiden Seitenflügel. Im Jahr 1848 wurde das Gebäude teilweise in einem "fragwürdigen gotischen Stil" dekoriert und 1887 wurde das Gefängnis aus dem Erdgeschoß in einen neuen Standort in der Via Seminario verlegt.