Sie wurde vom Architekten Balestra geplant und war bis zum Ersten Weltkrieg im Besitz der Familie Mocenigo, die späteren Eigentümer waren die Familien Mayer aus Triest, und die Familien Sinigallia und Gandolfi. Links vom Eingang erhebt sich die hohe Konstruktion der "Pila per il riso" (Reissäule), die durch ein Rad in einem künstlichen Kanal angetrieben wurde und heute nicht mehr in Betrieb ist. Heute ist der Komplex im Besitz der Wohnbaugesellschaft für das obere Friaul ATER, die ihn radikal restauriert und für Wohnzwecke umgebaut hat.