Sehenswürdigkeiten

88 Ergebnisse gefunden
Kartenansicht
Liste
Liste
Raster
Die charakteristischen alten Mühlen von Sant’Andrea (die nach dem gleichnamigen Viertel, in dem sie stehen, benannt sind) gehören zu den alten Kulturschätzen von Portogruaro und bieten eine besonders stimmungsvolle Ansicht der Altstadt. Bereits 1186 werden diese alten Mühlen in einer päpstlichen Bulle mit den Worten “Portum de Gruario cum molendinis” erwähnt. Die Mühlen, in denen ursprünglich Korn gemahlen wurde, werden heute als Kunstgalerien genutzt.
In den Innenräumen finden Vernissagen und anspruchsvolle Kulturabende statt.

Details
Das Archäologische Museum ist das Zeuge der antiken römischen Kolonie.
Derzeit in der Stadtbibliothek in Concordia Sagittaria untergebracht, befinden sich archäologische Funde aus der Römerzeit und der frühchristlichen Zeit.
Details
Der acht Kilometer langer Radweg an der Küste bietet eine Entdeckungstour durch unterschiedliche Landschaften. Ausgangspunkt sind der Leuchtturm und der Flusspark an der Mündung des Tagliamento – ein Schutzgebiet von gemeinschaftlichem Interesse – von wo man über fossile Dünen und schattenspendende Pinienhaine einen mediterranen Garten erreicht, in dem sich das Meerwasser mit den stillen Gewässern der Lagune vermischt. Dank des feh lenden Autoverkehrs ist diese Strecke besonders für Kinder geeignet. 

Es ist der für Kinder sichere und für alle zugängliche Radweg parallel zum Strand, der die gesamte Küste von Bibione von Ost nach West durchquert.

Klicken Sie auf die Karte, um Ihren aktuellen Standort zu sehen



Um den Radweg vom Fußgängerweg zu trennen, gibt es Blumen und Sträucher. Von Frühling bis Sommer färben verschiedene Blüten die Blumenbeete und ihr Parfüm vermischt sich mit der meersalzreichen Luft.

Die Abschnitte der Fußgängerüberwege zum Strand sind zahlreich und gut markiert, und es gibt Zugänge mit Rutschen, einige mit einem hohen Gefälle.

Gleichzeitig gibt es einen Fußgängerweg, an dem manuelle Rollstühle, Elektrorollstühle und Elektroroller vorbeifahren können. 

GPS-Tracks
GPX track
KML track
Details
Die kleine Kirche ist die erste Wallfahrtskirche zu Ehren der Heiligen Jungfrau in Italien, die der Madonna di Fatima geweiht wurde.
Im Jahr 1947 begann man auf dem von Conte Gaetano Marzotto geschenkten Stück Land am Stadtrand von Portogruaro entlang der Staatsstraße Treviso–Portogruaro mit den ersten vorbereitenden Arbeiten. Am 13. September 1949 wurden schließlich das Fundament der Kirche und des Klosters abgesteckt und zwei Tage später mit den Grabungsarbeiten begonnen.
Die Weihe der Wallfahrtskirche erfolgte am 13. Mai 1954 durch Bischof Vittorio De Zanche. Seit 1999 befindet sich in dem an die Kirche angrenzenden Kloster außerdem der Sitz des Centro di Evangelizzazione dei Cappuccini del Veneto e Friuli Venezia Giulia.


Details
 Ein erster Mauerkreis der Abtei wurde ab dem 10. Jahrhundert, nach den Verwüstungen durch die Ungarn, realisiert.

Die Fassade wird von einem Fresko dominiert, das den Markuslöwen darstellt und auf das Ende des 15. Jahrhunderts zurück geht; darunter befindet sich ein Basrelief mit dem Wappen des Kardinals Grimani , auf der linken Seite befindet sich das Fresko, auf dem das Wappen der Grimani noch einmal abgebildet ist, auf der rechten Seite ein Fresko mit einem Wappen mit Kreuz, dessen Eigentümer unbekannt ist.

Durch das Eingangstor gelangt man in einen großen Hof, der vor kurzem gepflastert wurde und auf den alle Hauptgebäude der Abtei blicken. Hier steht der aus Backstein errichtete Campanile.


Details
Die Vallevecchia kann von Bibione aus mit dem Boot erreicht werden und wurde von der Europäischen Union zum besonderen Schutzgebiet von gemeinschaftlichem Interesse erklärt. Es handelt sich um die größte, nicht urbanisierte Sandfläche an der Oberen Adria. Man kann sie über lange Schotterstraßen erkunden, die sich über mehr als 10 km erstrecken und die Möglichkeit bieten, die Wasserlandschaft und landwirtschaftlich genutzten Gebiete wie auch die einheimische Flora und Fauna kennenzulernen. Hier sind laut Ornithologen mehr als 150 Vogelarten beheimatet. Bei einem Ausflug kann man sich mithilfe der Hinweistafeln orientieren, die dem Besucher ermöglichen, dieses außergewöhnliche und ursprüngliche Gebiet zu erforschen.

Klicken Sie auf die Karte, um Ihren aktuellen Standort zu sehen



BEFAHRBARKEIT zu Fuß, Fahrrad

STRECKE SLOW / FAMILY

STARTPUNKT
Umweltmuseum Vallevecchia

LÄNGE CA. 10 KM

DAUER CA. 1 H

SCHWIERIGKEITSGRAD 12345

EMPFOHLENE UHRZEITEN
Viele sonnige Streckenabschnitte; vor allem im
Sommer es sollen die kühleren Tageszeiten bevorzugt werden

BODENBESCHAFFENHEIT
Feldwege, Sand

EMPFOHLENES FAHRRAD
Mountain Bike, City Bike

GPS-TRACKS

GPX track
KML track
Details
Die Villa Freschi ist ein wunderschönes Beispiel für eine Villa des 18. Jahrhunderts im Veneto und liegt im alten Viertel Ramuscello Vecchio. Vor der Villa befinden sich eine Pappelallee und ein großer Hof mit einer Herrenwohnung; an den Seiten sind zwei Dächer zum Lagern von Stroh und Heu. Hier ist auch die alte Kirche S. Anastasia. An der Rückseite der Villa erstreckt sich der Park mit dem See.


Details
Ein Gebäude im Komplex Villa Dalla Pasqua, das gemeinsam mit der Mühle von Belfiore eine Art geschlossenen Hof bildet, der am rechten Ufer des Flusses Loncon liegt. La Castellina, das kürzlich restauriert wurde, hat einen polygonalen Grundriss und unter der Dachtraufe ein charakteristisches Gesims aus Backstein im mittelalterlichen Stil. Hier finden Kultur- und Freizeitveranstaltungen statt.


Details