Warenkorb
Warenkorb

Sehenswürdigkeiten

Kartenansicht

Filter nach

79 Ergebnisse gefunden
Kartenansicht
Liste
Liste
Raster
Dieses Stadttor wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts errichtet und trug ursprünglich den Namen Porta del Bando, danach Porta di S. Lazzaro, nach dem gleichnamigen Hospiz für Leprakranke, das sich seit dem Jahr 1203 in der heutigen Via Zappetti befand. Es wurde 1555-56 vom Stadtvogt Girolamo Zorzi renoviert, wie aus einer Inschrift über dem Tor hervorgeht. 

Details
Das Rathaus von Portogruaro wurde in zwei Bauabschnitten errichtet. Der mittlere Teil entstand im Jahr 1265. Ursprünglich hielten hier die freien und hier gebürtigen Bewohner von Portogruaro ihre Versammlungen ab, später wurde das Gebäude der Sitz der Versammlungen des Maggio Consiglio (Hoher Rat), dem fünfzehn Mitglieder der Aristokratie über 25 Jahre angehörten. Sie ernannten auch den Stadtvogt (ein außergewöhnliches Zugeständnis für eine Gemeinde, das diese vom Bischof Tisone da Camino erhalten hatte).
Im Jahr 1371 wurde der Palast durch einen Brand zerstört und zwischen 1372 und 1380 wurde das neue Gebäude mit ghibellinischen Zinnen wiedererrichtet.
Im 16. Jahrhundert entstanden die beiden Seitenflügel. Im Jahr 1848 wurde das Gebäude teilweise in einem "fragwürdigen gotischen Stil" dekoriert und 1887 wurde das Gefängnis aus dem Erdgeschoß in einen neuen Standort in der Via Seminario verlegt.

Details
RADROUTE GESCHICHTE UND NATUR

Caorle, Concordia und Portogruaro haben eine Gemeinsamkeit: die enge Beziehung der drei Städte zu dem Fluss Lemene, der schon immer den Rhythmus des Lebens bestimmt und die Wirtschaft dieser Gemeinden beeinflusst hat. In Caorle, beim malerischen Fischerdorf Isola dei Pescatori, beginnt die Strecke die entlang der Lemene nach Concordia Sagittaria führt, einem alten römischen Legionsstützpunkt aus dem 1. Jahrhundert v. Chr., und dann nach Portogruaro, einem eleganten Städtchen, das von Ippolito Nievo als „Kleines Venedig des Festlands“ bezeichnet wurde.

BEFAHRBARKEIT Fahrrad und Auto

STRECKE SPORT

STARTPUNKT
Ab Caorle

LÄNGE CA. 22 KM

DAUER CA. 1,5 H

SCHWIERIGKEITSGRAD 12345

EMPFOHLENE UHRZEITEN
Viele sonnige Streckenabschnitte; vor allem im Sommer es sollen die kühleren Tageszeiten bevorzugt werden

BODENBESCHAFFENHEIT
Hauptsächlich Radwege, einige Streckenabschnitte mit Schotter und befestigtem Kies

EMPFOHLENES FAHRRAD
Mountain Bike, City Bike, E-bike

VERBINDUNGE
Details
Il nuovo passo barca, che collega Bibione-Porto Baseleghe a Vallevecchia, sarà attivo con una barca da 7 posti più biciclette (servizio accessibile ai passeggini e ai cani).

2021: Il programma e gli orari saranno disponibili a breve

In caso di maltempo o tempo incerto il servizio potrà essere sospeso.
Per informazioni e prenotazioni contattare il numero +39 347 9922959.

Nell’attracco di Vallevecchia la Regione con Veneto Agricoltura ha realizzato un pontile ad uso pubblico, destinato alla navigazione interna lungo la Litoranea Veneta nei pressi del MaV (Museo ambientale) all’interno dell’oasi naturalistica di Valle Vecchia per la valorizzazione del territorio ed in particolare delle valenze rurali, culturali, artistiche ed architettoniche del Veneto orientale con l’obiettivo di incentivare la fruizione di percorsi integrati tra i centri storici, il territorio rurale e i siti di interesse naturalistico.
Details
Das 1984 eröffnete Museum beherbergt eine umfassende Sammlung an Erinnerungen an den allseits geschätzten Schriftsteller Ippolito Nievo, Autor des Romans „Bekenntnisse eines Italieners“.
Über 100 Ausstellungsstücke sind hier zu sehen, darunter auch eine Truhe und einige Kleider des Schriftstellers. Seine Existenz verdankt das Museum der Übernahme der ursprünglich in der Burg von Colloredo di Montalbano gelagerten Materialien. Dort sah man sich infolge der schweren Schäden nach dem starken Erdbeben im Friaul 1976 allerdings gezwungen, die Sammlung abzutreten.
Darüber hinaus beherbergt das im Kulturzentrum der Stadt untergebrachte Ippolito-Nievo-Museum in Fossalta di Portogruaro alle Ausgaben seines berühmten Werks und eine Originalausgabe der Zeitung „Il Caffè“ mit seinem Autogramm.

Details
Die jüngste Entdeckung wurde im Jahr 2013 gemacht. Es handelt sich um zwei römische Sarkophage, die außerhalb der Stadtmauern der antiken Stadt gefunden wurden. Das Monument, das sich derzeit im Rathaus befindet, geht auf das 2. Jahrhundert n. Chr. zurück.
Es besteht aus einem Podest aus Kalksteinblöcken aus Aurisina, das ursprünglich aus drei Stufen bestand. Die Höhe beträgt insgesamt 1,3 Meter und der Umfang an der Basis ist 6,5 mal 1,7 Meter.
An der Oberseite des Podestes wurden wie damals die Fragmente der beiden Hauptsarkophage aus verziertem Preconnesium-Marmor, die etwa 1,7 Meter hoch und über 2 Meter lang waren und in der Antike zerstört wurden, aufgestellt.


Details
Die Ursprünge der Pfarrkirche San Vitale lassen sich auf das 15. Jahrhundert datieren, doch wurde die Kirche im 17. Jahrhundert neu errichtet und 1946 ausgebaut und renoviert.
Im Zuge der Restaurierungsarbeiten 1763 war außerdem bereits eine achteckige Turmspitze mit Pinakel hinzugefügt worden. Im Inneren der Kirche sind noch heute ein monumentaler Hauptaltar mit Architrav-Struktur und Kassettendecke, Tympanon und seitlichen Nischen zu bewundern – ein Werk des Bildhauers Rinaldo von Portogruaro. Die Altarverkleidung zeigt zudem ein Flachrelief mit Christus und zwei Engeln in symmetrischer Anordnung.
Die Pala di S. Vitale des Originalaltars wurde später mit großer Wahrscheinlichkeit durch eine Kopie ersetzt. Der Glockenturm aus dem 16. Jahrhundert wurde höchstwahrscheinlich an der Stelle eines römischen Militärturms errichtet.
Details
Der dem Hl. Johannes dem Täufer geweihte Dom wurde 1368 erstmals urkundlich erwähnt und gilt damit zweifellos als die älteste Kirche von Latisana. Im 18. Jahrhundert erfuhr der Sakralbau einen radikalen Umbau und erhielt eine barocke Prägung. Einzelne Elemente der alten, vermutlich spätromanischen Kirche blieben jedoch erhalten, darunter die Umrandung der Rosette und ihr Mittelpunkt. Sie sind heute an der nördlichen Seitenwand der Kirche zu bewundern.

Details
Die kleine Kirche ist die erste Wallfahrtskirche zu Ehren der Heiligen Jungfrau in Italien, die der Madonna di Fatima geweiht wurde.
Im Jahr 1947 begann man auf dem von Conte Gaetano Marzotto geschenkten Stück Land am Stadtrand von Portogruaro entlang der Staatsstraße Treviso–Portogruaro mit den ersten vorbereitenden Arbeiten. Am 13. September 1949 wurden schließlich das Fundament der Kirche und des Klosters abgesteckt und zwei Tage später mit den Grabungsarbeiten begonnen.
Die Weihe der Wallfahrtskirche erfolgte am 13. Mai 1954 durch Bischof Vittorio De Zanche. Seit 1999 befindet sich in dem an die Kirche angrenzenden Kloster außerdem der Sitz des Centro di Evangelizzazione dei Cappuccini del Veneto e Friuli Venezia Giulia.


Details

Hier in Bibione kennen wir die Bedürfnisse von Körper und Seele, deshalb möchten wir für beides sorgen! Wollen Sie auch im Urlaub sonntags nicht auf Ihren Kirchgang verzichten?
Auf dieser Seite finden Sie die nötigen Informationen zu den Gottesdiensten auf Italienisch und Deutsch, Polnisch und Slowakisch.
Die Kirchengemeinde:
Pfarrkirche:
- Pfarrei: Sankt Maria Assunta (Via Antares 18)
Pfarrer: Don Andrea Vena
Telefon: +39 0431 43178
Fax: +39 0431 43178
Gottesdienst im Sommer: werktags: 18.00 Uhr – donnerstags 8.00 Uhr / samstags: 18.00 Uhr / sonntags 9.00 und 11.00 Uhr
Website: www.parrocchia-bibione.org
Sommerkapellen:
- Pfarrkirche Santo Stefano (Via delle Colonie 3/A)
- Kapelle Maria Regina della Pace (Centro Pastorale „Pasotto”, Via Capricorno Ovest 18/A, Lido dei Pini)
- Kapelle San Pietro (Via Puccini , Lido del Sole)
- Kapelle Sant'Antonio, Via degli Asfodeli, Bibione Pineda
Weitere Einzelheiten zum Beginn der Heiligen Messen und der Gottesdienste in ausländischer Sprache können Sie der Website www.parrocchia-bibione.org entnehmen.
Sommerkapellen:
- Bibione Pineda, Sant’Antonio (Via Baseleghe 13)
Werktags findet keine Heilige Messe statt.
Samstags: 19.00 Uhr
Sonntags: 8.00 und 10.30 Uhr
- Lido del Sole, S. Pietro (Via Vivaldi)
Feiertage: 10.30 Uhr
- Lido dei Pini, Regina della Pace (Via Lira)
Werktags findet keine Heilige Messe statt
Samstags: 19.00 Uhr
Sonntags: 9.00 Uhr
- Bibione, „Santo Stefano”, Via delle Colonie
Die Heilige Messe in ausländischer Sprache wird bis Ende September gefeiert.
Heilige Messen ab September
In den Sommerkapellen (Lido del Sole, Bibione Pineda, Lido dei Pini) finden keine Heiligen Messen statt.
In der Kirche:
Werktags: 8.00 Uhr bis September und 18.00 Uhr
Samstags: 18.00 Uhr
Sonntags: 9.00, 11.00, 18.00 Uhr (bis September)
Details
RADROUTE GESCHICHTE UND NATUR

Ausgehend von der Brücke in Bibione folgt man mit dem Fahrrad einer Straße
nach Westen, die auf der einen Seite am Wasserweg Litoranea Veneta und
an der Lagune verläuft, der anderen Seite an die offene Landschaft des Terzo
Bacino grenzt, deren lange landwirtschaftliche Tradition noch heute gepflegt wird. Wer die charakteristischen Fischerhütten besichtigen will, fährt in
Richtung Prati Nuovi weiter und folgt dann der Schotterstraße bis zur Uferböschung, die das Festland von der Lagune trennt.


BEFAHRBARKEIT Fahrrad, Auto

STRECKE FAMILY / SPORT

STARTPUNKT
Ortsteil Bevazzana von San Michele al Tagliamento.

LÄNGE CA. 20 KM

ERWEITERTE STRECKE PRATI NUOVI +14,5 KM

DAUER CA. 1,5+1 H

SCHWIERIGKEITSGRAD 12345

EMPFOHLENE UHRZEITEN
Tagsüber. An den Wochenenden nicht empfohlen (starker Verkehr)

BODENBESCHAFFENHEIT
Asphalt, Schotter; Prati Nuovi: Schotter

EMPFOHLENES FAHRRAD
Mountain Bike, City Bike

VERBINDUNGEN
Details
Der acht Kilometer langer Radweg an der Küste bietet eine Entdeckungstour durch unterschiedliche Landschaften. Ausgangspunkt sind der Leuchtturm und der Flusspark an der Mündung des Tagliamento – ein Schutzgebiet von gemeinschaftlichem Interesse – von wo man über fossile Dünen und schattenspendende Pinienhaine einen mediterranen Garten erreicht, in dem sich das Meerwasser mit den stillen Gewässern der Lagune vermischt. Dank des feh lenden Autoverkehrs ist diese Strecke besonders für Kinder geeignet. 

Es ist der für Kinder sichere und für alle zugängliche Radweg parallel zum Strand, der die gesamte Küste von Bibione von Ost nach West
durchquert.

Um den Radweg vom Fußgängerweg zu trennen, gibt es Blumen und Sträucher. Von Frühling bis Sommer färben verschiedene Blüten die Blumenbeete und ihr Parfüm vermischt sich mit der meersalzreichen Luft.

Die Abschnitte der Fußgängerüberwege zum Strand sind zahlreich und gut markiert, und es gibt Zugänge mit Rutschen, einige mit einem hohen Gefälle.

Gleichzeitig gibt es einen Fußgängerweg, an dem manuelle Rollstühle, Elektrorollstühle und Elektroroller vorbeifahren können. 
Details
Das allgemeine Stadtmuseum ist im Torre di Sant’Agnese in der Altstadt von Portogruaro untergebracht. Es wurde im Jahr 1999 eröffnet und bietet einen Überblick über die Geschichte der Stadt vom 12. bis zum 20. Jahrhundert. Die hier katalogisierten Fundstücke geben Zeugnis über die verschiedensten Aspekte des öffentlichen, privaten, gesellschaftlichen und religiösen Lebens der Stadt. So umfasst die Sammlung etwa zahlreiche Steinwappen adliger Familien aus Portogruaro, Statuen, Patere, Inschriften und Keramiken. Zu den wertvollsten Ausstellungsstücken zählt insbesondere eine Reihe von Drucken aus dem 19. und 20. Jahrhundert, darunter auch ein Portrait von Quintino Sella, das ihn als Mitglied der Accademia dei Lincei im Jahr 1877 verewigt.
Details
Das Castrum S. Stene hat eine jahrtausendealte Gechichte. Die erste päpstliche Bulle, in der die Burg von San Stino erwähnt wird, stammt aus dem Jahr 1186. Im Jahr 1388 wurde sie von den Venezianern eingenommen und in Brand gesetzt, später jedoch wurde sie zu einem prächtigen Aufenthaltsort für die venezianischen Adelsfamilien. Ursprünglich besaß die Burg wahrscheinlich Türme, die heute nicht mehr vorhanden sind. Heute ist die Burg im Eigentum der Familie Tonini.


Details
Die Gutshäuser von Annone Veneto, unter ihnen das berühmte Gutshaus Gianotto, sind an den Innenseiten der Portiken mit Fresken geschmückt. Das Gutshaus Gianotto trägt Fresken aus dem 16. Jahrhundert. Bedeutend ist auch die Villa Polvaro aus dem 17. Jahrhundert, die in Spadacenta liegt.

Details
In der Ortschaft Belfiore der Gemeinde von Pramaggiore befindet sich das Museo della Civiltà Contadina. Die Villa Dalla Pasqua, in der das Bauernmuseum untergebracht ist, zählt zu den ältesten Gebäuden der Region und zeichnet sich durch ihren außergewöhnlichen Grundriss mit geschlossenem Innenhof aus, der zu Verteidigungszwecken diente.
Zu besichtigen sind hier neben dem Mühlraum eine Reihe weiterer Gerätschaften und Arbeitsutensilien, die einen spannenden Einblick in die landwirtschaftlich-wirtschaftliche Entwicklung des Gebiets gewähren.

Details
Die dem Heiligen Evangelisten Markus geweihte Kirche in der Ortschaft Corbolone der Gemeinde San Stino di Livenza besticht durch ihren Reichtum an wertvollen Kunstschätzen. Der Grundstein für ihren Bau wurde am 29. Mai 1514 gelegt. Ziel der Arbeiten war es, die alte Capella dell’Annunciata, die bereits 1459 von der gleichnamigen Bruderschaft errichtet worden war, in das neue Gebäude zu integrieren. Den Grundriss bildet daher ein Rechteck mit Apsis, das sich auf der linken Seite zur Kapelle öffnet.
Die Fassade der Kirche ist mit einer Rosette verziert, die von zwei bis zum Boden reichenden Blendbogen flankiert wird. Den Innenraum schmückt unter anderem ein Altar, auf dem zwischen zwei schwarzen Säulen die Pietà steht. Die aus dem Jahr 1585 stammende Skulptur ist ein Werk des Veroneser Künstlers Benedetto Stefani.
Auf dem Hauptaltar befindet sich hingegen die berühmte Pala del Tiziano, das den Hl. Markus lehrend zwischen dem Hl. Sebastian und dem Hl. Rochus zeigt. Die Fresken in der Cappella dell’Annunciata sind das Werk von G. Antonio de Sacchis, genannt il Pordenone.

Details
SOMMER 2021: 


Das Programm wird in Kürze verfügbar sein


Planen Sie eine schöne Radtour zwischen Bibione und Lignano? X-River ist die Fährverbindung für Sie! Der Tagliamento trennt und verbindet auf malerische Weise die beiden Ufer, und ab jetzt können Sie ihn zusammen mit Ihrem Fahrrad überqueren. Während der Überfahrt werden Sie die Natur noch intensiver erleben und sich von der herrlichen Umgebung dieser Schiffspassage bezaubern lassen. Nach wenigen Minuten erreichen Sie das andere Flussufer und können Ihre Radtour fortsetzen. X-River ist auch eine unkomplizierte Überfahrt für alle, die den nächsten Strand mit seinen Veranstaltungen erkunden oder die Schönheiten des Hinterlands kennen lernen möchten.



Nützliche Informationen:


Der Fährservice wird von TPL FVG angeboten.
Das Boot kann bis zu 25 Personen und 25 Fahrräder transportieren.
Die Fahrt kostet € 1,00 pro Person und Strecke, Kinder bis 10 Jahre reisen kostenlos, wenn sie von einem Erwachsenen mit einem regulären Reisedokument begleitet werden.
X-River steht rund um die Woche und durchgehend von 9.00 bis 19.00 Uhr zur Verfügung.
Barrierefreier Zugang (Rollstühle)



Verkaufsstellen für die X-River-Fahrkarten in Bibione:

Casa del Ciclo via Lemene 45
Armonia Viaggi, Corso del Sole 208
Rivendita Tabacchi Gnan Solidea, Corso del Sole 148
Leuchtturm von Bibione
Eurobike - Noleggio Fahrräder und Taxi, Piazza Keplero 3
Summer Bike - Noleggio Cicli e Moto Via Atlante, 31 
Noleggio Cicli, Via Maja 131/A
Tabaccheria Andrea, via Maja 64



Verkaufsstellen für die X-River-Fahrkarten in Lignano:


Autostazione, via Amaranto
Casa del ciclo, via Punta Tagliamento
Agenzia Turismo FVG, via Latisana 42
Cafè e delizie, via Adriatico 13



In Bibione liegt der Anleger nur wenige Schritte vom Leuchtturm entfernt, während er sich in Lignano am Hafenbecken der Marina Uno in Lignano befindet.

Da sich der Fährservice großer Beliebtheit erfreut, sind die Wartezeiten nicht immer kurz, aber die Schönheit der herrlichen Landschaft um Sie herum belohnt sie aufs Beste.

INFO: TPL FVG
Numero verde 800 052 040 from a landline
+39 0432 408871 from a mobile phone















Details