Sehenswürdigkeiten

87 Ergebnisse gefunden
Kartenansicht
Liste
Liste
Raster
Lino Grando, der schon immer begeistert Erinnerungsstücke aus der Gegend aber auch aus anderen Gegenden sammelte, besitzt eine außergewöhnliche Sammlung mit Hausratsgegenständen, Nippes und Objekten des täglichen Bedarfs unserer Großväter. Das Privatmuseum Giannino Fontanel ist ein außergewöhnliches Beispiel für die historische Rekonstruktion des Ersten Weltkriegs. Im Inneren befinden sich Tausende Fundstücke, von Uniformen bis zu Feldgeschirr. Ein Monument unsere Geschichte.

Details
Dieses Stadttor wurde in der Mitte des 12. Jahrhunderts errichtet und trug ursprünglich den Namen Porta del Bando, danach Porta di S. Lazzaro, nach dem gleichnamigen Hospiz für Leprakranke, das sich seit dem Jahr 1203 in der heutigen Via Zappetti befand. Es wurde 1555-56 vom Stadtvogt Girolamo Zorzi renoviert, wie aus einer Inschrift über dem Tor hervorgeht. 

Details
Die Villa Freschi ist ein wunderschönes Beispiel für eine Villa des 18. Jahrhunderts im Veneto und liegt im alten Viertel Ramuscello Vecchio. Vor der Villa befinden sich eine Pappelallee und ein großer Hof mit einer Herrenwohnung; an den Seiten sind zwei Dächer zum Lagern von Stroh und Heu. Hier ist auch die alte Kirche S. Anastasia. An der Rückseite der Villa erstreckt sich der Park mit dem See.


Details
Die 1458 errichtete Kirche ist dem Hl. Johannes dem Täufer geweiht und befindet sich in der Ortschaft Settimo. Das Grundstück, auf dem sie erbaut wurde, war ein Geschenk von Giovianni Battista Banchiani von San Vito. Daniele di Toffolo spendete zusätzlich eine Reihe an Ländereien, die als Benefizien den Unterhalt des Pfarrers sicherstellen sollten.

Im Inneren der Kirchen können Besucher die Adorazione dei Magi, und das Martirio di S. Sebastiano e S. Antonio Abate bewundern, beide das Werk von Gian Francesco del Zotto, genannt auch da Tolmezzo. Außerdem finden sich hier die Madonna del Latte des Schülers von Pordenone, Calderari sowie Storie del Battista von Cristoforo Diana.

Besonders erwähnenswert ist schließlich das Bild am Hauptaltar von Alessandro Varotari, genannt Padovanino, die Vergine con Bambino e santi Giovanni Battista e Marco.


Details
Die Gründung der Abtei Santa Maria geht auf die Jahre 730–735 zurück. Im Jahr 899 wurde sie von den Ungarn geplündert, später jedoch wiedererrichtet und im 10. Jahrhundert zusätzlich befestigt. Im Jahr 967 schenkte Kaiser Otto I. die Abtei Rodoaldo, dem Patriarchen von Aquilea. Von 1441 bis 1786 besaß sie dann den Status einer Kommende, die religiöse Rechtsprechung oblag ab 1818 erneut der Diözese Concordia. Im Jahr 1921 erhielt Santa Maria schließlich den Status einer Abtei zurück.
Die Errichtung des ersten Mauerrings erfolgte im 10. Jahrhundert nach den Zerstörungen durch die Ungarn. Die Fassade schmückt ein Fresko des Markuslöwen vom Ende des 15. Jahrhunderts, unmittelbar darunter befindet sich ein Flachrelief mit dem Wappen des Kardinals Grimani. Das Fresko links davon zeigt ebenfalls das Wappen Grimanis, während das Fresko auf der rechten Seite ein Wappen mit Kreuz darstellt, dessen Herkunft nicht bekannt ist.
Durch den Eingangsturm gelangt man in einen großflächigen, vor kurzem neu gepflasterten Hof, um den sich die wichtigsten Gebäude der Abtei reihen. Hier befindet sich auch der aus Ziegeln gemauerte Glockenturm.

Details
EXTERNER BEREICH
Vom 29. Mai bis 3. Oktober - tägliche Eröffnung von 7.00 bis 19.00 Uhr.
Am 9., 10., 16., 17., 23., 24., 30. und 31. Oktober und 1. November von 9.00 bis 18.00 Uhr.

INTERNER BEREICH
Vom 29. Mai bis 3. Oktober - tägliche Eröffnung von 9.00 bis 18.00 Uhr.
Am 9., 10., 16., 17., 23., 24., 30., 31. Oktober und 1. November von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Nostalgie und Magie? Nein, das ist nur der Leuchtturm-Effekt!

Der Leuchtturm setzt in Bibione vielleicht die intensivsten poetischen und nostalgischen Akzente, denn bei seinem Anblick verwandelt sich die Stadt plötzlich.

Wenn man vom Meer aus auf diesen hohen weißen Turm blickt, erscheint er wie ein Lichtpunkt auf dem Strand. Er streckt sich hell und schlank in die Höhe und überragt die Bäume im Hintergrund, die man von Meer aus erkennen kann. Heute hat er sicherlich seine ursprüngliche Funktion verloren, aber seine Geschichte lebt weiter und fasziniert jedes Jahr aufs Neue die zahlreichen Besucher in Bibione.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Nähe der Mündung des Tagliamento erbaut, wandelte sich der Leuchtturm vom Orientierungspunkt für alle, die vom Meer kamen, zu einem Treffpunkt für alle, die von weit her nach Bibione kommen, um hier ihren Urlaub zu verbringen.

Heute finden in dem Haus direkt am Turm Kunstausstellungen, Musikveranstaltungen, wichtige Studien zur Umwelt, Tagungen und Konferenzen statt. Sowohl nördlich als auch südlich des Leuchtturms befinden sich Radwege, und die Radfahrer steigen gern vom Sattel, um die Schönheit dieser Station ihrer Route ausgiebig zu bewundern. Manche kommen mit ihrem Hund hierher, manche kommen auch jeden Tag, um diese herrliche Landschaft zu genießen und wieder mit der Natur in Kontakt zu treten.

Und nicht zu vergessen …
… Ein Hinweis auf die herrliche Natur um den Leuchtturm! Das ganz Besondere an dieser grünen Zone ist, dass hier unterschiedliche Biotope miteinander verschmelzen. Da der Fluss so nah ist, vermischen sich die typischen mediterranen Pflanzen mit der Flora der Alpen und den Orchideen und werden zu Zeugen einer Umgebung in perfektem Gleichgewicht.

Shuttle-Service für gehbehinderte Gäste
Von Juni bis September steht ein Shuttle-Service für gehbehinderte Gäste mit Abfahrt an der Delegazione Comunale in Via Maja 84 bis zum Leuchtturm von Bibione zur Verfügung. Der kostenlose Service muss vorher gebucht werden. Für Informationen und Buchungen: iat@comunesanmichele.it // Tel. 0431 444846

Spüren Sie noch immer den „Leuchtturm-Effekt“? Nun, dann ist es an der Zeit, ans Ufer zu kommen und ihn aus der Nähe kennen zu lernen!

Details
Die Form der Spur, deren Länge (über 1200 Meter) und Breite (8,50 bis 10,50 Meter), die Fluchtwege , die 17.000 Quadratmeter Koppel, mit über 200 Stellplätze mit Einrichtungen, die Parkkapazität, die Infrastruktur und Dienstleistungen für Rennen werden nach den internationalen Vorschriften des ACI SPORT ASN (in der Kategorie A) und CIK-FIA ASN breit dimensioniert. Zu beachten, dass das Gebäude, eine Länge von 100 m, mit einem Gesamtvolumen von etwa 10.000 Kubikmetern und eine Fläche von 1500 Quadratmetern. im Erdgeschoss und so viele auf der ersten Etage. Das Gebäude ist als ein Ticketbüro , Notaufnahme, Shop Kart Feld, Lager für Mietfahrzeuge, Werkstatt, große Lagerwagen für Kunden verwendet wird, zu Fuß zu den Zeitnehmer und Lautsprecher, Dienstleistungen für die Öffentlichkeit und die Fahrer, Schule, großen Konferenzraum der Fahrt , Bar, Pizzeria - Snack-Bar.

Unsere Fahrzeuge
An der International Circuit Friaul können Sie die besten Ressourcen auf dem Markt zu finden maximalen Genuss in aller Sicherheit zu gewährleisten. Die Mietkarts für den öffentlichen Dienst kann mit Motoren Subaru auf 20 Fahrzeuge zählen 4-Takt 270 cc und 3 Fahrzeuge Tandem mit einem 270 ccm Honda.
Details
RADROUTE GESCHICHTE

Man geht am alten Hafen von Lignano (Viale Italia) an Bord, von wo man nach etwa 45 Minuten das Fischerdörfchen Marano Lagunare erreicht. Man folgt zunächst den Hinweisschildern nach Carlino, dann nach Cervignano del Friuli, um schließlich in den herrlichen mittelalterlichen Weiler Strassoldo zu gelangen, zu dem zwischen Wasserläufen und jahrhundertealten Bäumen das Castello di Sopra und Castello di Sotto (Oberes und Unteres Schloss) gehören.
Von hier aus kann man auf dem Radweg Alpe Adria weiterfahren, die von Süden nach Norden durch die gesamte Region Friaul-Julisch Venezia führt und einzigartige Landschaften und Aussichten bietet. 

BEFAHRBARKEIT zu Fuß, Fahrrad, Auto

STRECKE SPORT

STARTPUNKT
Yachthafen Porto Vecchio

LÄNGE CA. 50 KM

DAUER CA. 1 TAG

SCHWIERIGKEITSGRAD 12345

EMPFOHLENE UHRZEITEN
Tagsüber, an den Wochenenden nicht empfohlen

BODENBESCHAFFENHEIT
Asphalt, Schotter

EMPFOHLENES FAHRRAD
City Bike, E-bike

RÜCKFAHRT MIT BOOT
Von Marano aus ist eine Rückfahrt nach Lignano mit Booten der Verkehrsgesellschaft möglich. Der kostenpflichtige Service ist vom Juni bis September verfügbar

VERBINDUNGEN
Von Strassoldo erreicht man über den Radweg Alpe Adria die Stadt Grado
Details
Dank der neuen Bootsverbindungen es ist nun jeden Tag möglich vom Roten Leuchtturm in Lignano Sabbiadoro zu starten, an dem Leuchtturm von Bibione vorbeizufahren und den Strand von Vallevecchia (Brussa) und Caorle zu erreichen. Ein “Waterfront”-Trip, um Strände voller Überraschungen und Landschaften zu entdecken, die Sie begeistern werden.

EMPFOHLENES FAHRRAD
Mountain Bike

Details
Der Industriekonzern Zignago wurde von Graf Gaetano Marzotto, einem Unternehmer, der zu jener Zeit die von seinem Großvater Luigi im neunzehnten Jahrhundert gegründete Textilfirma in Valdagno (VI) leitete, in den Dreißiger Jahren gegründet.
Graf Marzotto erwarb über hunderttausend Hektar Grundfläche in der Gemeinde Villanova, einem Ortsteil der Gemeinde Fossalta di Portogruaro. Hier entstand das neue landwirtschaftliche Zentrum, das für das lokale Produktionsgefüge in Fossalta einen gewaltigen Aufschwung brachte. Die Unternehmen wurden nach dem Vorbild der sozialen Stadt Valdagno geführt mit Wohnungen für die Mitarbeiter, einem Kindergarten, einem Hotel, einem Park, zwei Tennisplätzen, einer Kegelbahn, einem Eislaufplatz, der Kaserne der Carabinieri, dem Krankenhaus und der Spinnereischule.
Noch heute ist die Familie Marzotto der Eigentümer des Industrieunternehmens Zignago Santa Margherita, zu dessen Anlagen in Villanova eine Glasfabrik, eine Leinengarnfabrik und die Weinkellereien zählen.

Details

In unserer heutigen Zeit ist ein Abend im Vergnügungspark ein bisschen, als würden wir in eine Zeitmaschine steigen, die uns im Handumdrehen in jene Zeit zurückbringt, als das Spielen im Freien für jedes Kind eine allumfassende Erfahrung war.
Der Vergnügungspark bietet ein echtes Abenteuer für die Sinne, die bunten Lichter, die Melodien, die das Spiel begleiten, der Duft von Schokolade und Zuckerwatte - solche Erlebnisse bleiben den kleinen Besuchern ein Leben lang im Gedächtnis.
Machen Sie Urlaub in Bibione? Sind Sie auf der Suche nach einem Vergnügungspark, in dem sich Ihre Kinder austoben können, so wie Sie es als Kind konnten? Dann ist der Luna Park Adriatico in Bibione der richtige Ort für Sie! Es handelt sich um einen großen Park: 12.000 Quadratmeter mit 65 Fahrgeschäften!

Das finden Sie im Luna Park Adriatico

Karussells für Kinder jeden Alters, für die Kleinsten das klassische Karussell mit Pferden und das kleine Piratenschiff, Kanus, Minimotorräder, Flugzeuge, die Kindereisenbahn und Mini-Autoscooter, die Rutschbahn und viele andere Attraktionen, wo Kinder sich unter der Aufsicht ihrer Eltern selbstständig vergnügen können. Natürlich fehlt es nicht an Attraktionen, die speziell für Erwachsene gedacht sind wie Käfig-Rundschaukeln, Kart-Bahnen und (wenn Sie sich trauen) das Fire Bat. Jugendliche und Erwachsene dürfen ihr Können an den Schießständen, beim Angeln von Schwänen und beim Ringewerfen unter Beweis stellen und auf einen Gewinn am Glücksrad hoffen. Es gibt aber auch Attraktionen, bei denen sich Große und Kleine gemeinsam amüsieren können, dazu gehören das Geisterhaus, das Riesenrad, das Spiegelkabinett und die Achterbahn.
Wo
Der Luna Park Adriatico befindet sich in der Via del Sagittario an der Piazza Mercato. Sie können ihn auf einem Spaziergang über die Hauptstraßen der Stadt erreichen. Wenn Sie dagegen mit dem Auto anreisen, erwartet Sie vor Ort ein großer Parkplatz!
Rabattaktionen und Kontakt
Auf der Website www.lunaparkadriatico.com können Sie auf der Seite Rabattaktionen Coupons mit Gutscheinen herunterladen, ausdrucken, ausschneiden und anschließend an den Kassen der aufgeführten Attraktionen vorlegen und sparen.
Details
Die Errichtung der Porta di S. Agnese geht auf das 12. Jahrhundert zurück. Sie ist Eigentum der Gemeinde Portogruaro. Im Lauf der Geschichte wurde das Stadttor mehrmals restauriert, zum ersten Mal im 16. Jahrhundert, als unter dem Stadtvogt Girolamo Zorzi die Straße vom Stadttor bis zum Bischofspalast gepflastert wurde. 

Details
Errichtet in der Mitte des 12. Jahrhunderts, restauriert 1252-56. Nach 1281 wurde das Stadttor nach der gleichnamigen benachbarten Kirche in Porta S. Francesco umbenannt. Das Stadttor wurde Mitte des 16. Jahrhunderts restauriert, als der Stadtvogt Giorgio Gradenigo die heutige Via Martiri pflastern ließ. Der heutige Name, Porta San Gottardo, erinnert an eine andere Kirche, die sich ursprünglich außerhalb des Stadttors befand, an der Stelle, an der heute das Altersheim steht.

Details
Das 1984 eröffnete Museum beherbergt eine umfassende Sammlung an Erinnerungen an den allseits geschätzten Schriftsteller Ippolito Nievo, Autor des Romans „Bekenntnisse eines Italieners“.
Über 100 Ausstellungsstücke sind hier zu sehen, darunter auch eine Truhe und einige Kleider des Schriftstellers. Seine Existenz verdankt das Museum der Übernahme der ursprünglich in der Burg von Colloredo di Montalbano gelagerten Materialien. Dort sah man sich infolge der schweren Schäden nach dem starken Erdbeben im Friaul 1976 allerdings gezwungen, die Sammlung abzutreten.
Darüber hinaus beherbergt das im Kulturzentrum der Stadt untergebrachte Ippolito-Nievo-Museum in Fossalta di Portogruaro alle Ausgaben seines berühmten Werks und eine Originalausgabe der Zeitung „Il Caffè“ mit seinem Autogramm.

Details
Bibione Spiaggia Srl ist die Gesellschaft, die seit 1994, für 5 des 8 km langen Sandstrands der touristischen Ortschaft von Bibione zuständig ist.
Diese gemütlichen und gepflegten Badeanstalten sind der ideale Ort, um ihre Urlaubstage ruhig und sicher am Meer zu verbringen.
Der erstklassige Service, das freundliche und professionelle Personal und die modernen Ausstattungen erfüllen jedes Bedürfnis und bieten den Gästen immer das Beste an.
Einige Daten in Bezug auf den Strand
• 8 Servicepunkte wo Sie Kabinen, Duschen, Toiletten, Kassen, Informationsbüros, Wickelräume und erste Hilfe Stellen finden
• alle 150 Meter gibt es Rettungspersonal mit Rettungsbooten, sowie Personal des Customer Service
• tägliche Reinigung und tägliches Aufräumen des Sandstrands, der verschiedenen Bereiche und Mülltrennung
• Pflege der grünen Bereiche entlang des Sandstrands von Bibione, Blumenkästen am Strand, Holzlaufstege, Strandbeleuchtung in der Nacht, Sprechanlage für öffentliche Mitteilungen
• kostenloser Shuttle-Service für den ausschließlichen Transport der Kundschaft der Vermietungsagenturen und für die Badeanstalt “Un Nuovo Posto al Sole”
• reservierter und ausgestatteter Strandplatz für Hunde (www.laspiaggiadipluto.com)
• online Sonnenschirm Reservierungsservice www.bibionespiaggia.com oder www.bibionespiaggiaonline.com. Wenn Sie Ihren Urlaub in einem Hotel oder in einer Wohnung buchen, ist die Sonnenschirmleihgebühr im Aufenthalt inbegriffen.
Details
Er hat den Ruf, der erste Wasserpark Italiens zu sein. Das Verdienst gebührt Sergio Vacondio, einem jungen Unternehmer aus der Schaustellerbranche, der das Potenzial der Wasserparks erkannte, als er in den 80er Jahren die Gelegenheit hatte, sie in den USA kennen zu lernen.
Besonderes Augenmerk auf Familien und konstante Berücksichtigung der Vorlieben des jüngeren Publikums – das sind die zwei Erfolgszutaten in diesem Projekt, das von einer Generation auf die nächste übergegangen ist, ohne seine Anziehungskraft einzubüßen.
Wenn Sie noch nicht dort waren, nutzen Sie jetzt Ihren Urlaub für einen Besuch!
Öffnungszeiten und Preise finden Sie auf der Website https://www.aquasplash.it/it/
Details
Die im Ethnografischen Museum ausgestellten Materialien und Rekonstruktionen bieten einen interessanten Einblick in das Landleben im 20. Jahrhundert und geben Zeugnis über den Alltag der Bauern in Concordia. Hier prägten seit jeher Landwirtschaft und Fischfang das Leben der lokalen Bevölkerung – nicht zuletzt aufgrund der unmittelbaren Nähe zum Fluss Lemene, der mitten durch die Stadt fließt. Verschiedene Gerätschaften, Fotografien und Modelle erinnern die Besucher heute an das harte Landleben von damals und zeichnen ein lebendiges Bild unserer Vergangenheit.


Details
Der Duomo di Sant’Andrea wurde auf den Ascheresten der drei Vorgängerbauten errichtet, den Kirchen S. Francesco, S. Lazzaro und S. Giacomo. Die Bauarbeiten begannen bereits am 4. August 1793, wurden jedoch erst 1893 abgeschlossen. Die Weihe des beeindruckenden Doms in neuklassischem Stil erfolgte im selben Jahr durch Bischof Carlo Fontanini.
Der Bau ist in drei Schiffe unterteilt und hat eine Länge von 55,07 m, das Querschiff misst 20,38 m. Die Höhe beträgt 23,40 m bis zur Kuppel bzw. 19 m bis zur Decke. Die Innendekorationen von Tiburzio Donadon aus Portogruaro stammen aus dem Jahr 1925. Darüber hinaus finden sich im Dom noch eine Reihe weiterer beeindruckender Kunstwerke, wie die Sacra Conversazione und die Storie di S. Andrea von Pomponio Amalteo sowie die Pala di S. Rocco und die Pala della Risurrezione von Jacopo Negretti.
Früher beherbergte der Dom außerdem die Pala di S. Tomaso von Cima da Conegliano, die jedoch in Zeiten des Geldmangels für 1.800 Pfund an das British Museum verkauft wurde. Der ursprünglich nur 47 m hohe Glockenturm gewann im Zuge des Neubaus der Turmspitze im Jahr 1879 an Höhe und erreicht damit heute insgesamt 59 m. 
Details